TFT – Polylux Beamer Projekt

Liebe Leser,

mein Projekt ist nun soweit voran geschritten, dass ich es hier vorstellen kann. Die Anregung dazu kam irgendwann auf Arbeit als ein Kollege seinen kaputten Laptop mitbrachte und den Bildschirm u.a. als “Folien-Ersatz” für den Polylux (auch Overheadprojektor) verwenden wollte. Dies scheiterte nur an der Umsetzung der Ansteuerung des Panels da das Panel eine andere “Stecker” Konfiguration hatte. Also schlummerte das Projekt vor sich hin.

Da ich seit längerem einen TFT bei mir rum stehen hatte und die Idee zum Selber bauen immer in den Tiefen meiner Selbst ruhten erwog ich nun den Anfang zu wagen. Nur: Ein Polylux musste her. Im Internet werden selbst die “Ollsten” Dinger für 100€ verscherbelt was mich doch ein wenig abschreckte. Dennoch hielt ich an der Idee fest und fragte Verwande, Freunde und den Flohmarkt. Nichts half. Ein netter Hinweis meines Schwagers “beim A&O um die Ecke gibt es 2” ließ die Hoffnung wieder in mir aufleben und ich holte mir einen für 20€!

Soviel zur Vorgeschichte. In meinem Fall ist es rel. einfach das Panel auf meinen Polylux zu legen da der TFT ja eine Ansteuerung komplett mit VGA Buchse zur Verfügung stellt.

Was mein Ziel hier sein soll: Eine Anregung zum Selber bauen geben bzw. selber ausprobieren, weil – diese Kombination um einiges billiger ist als ein Beamer.

 

Material:

  • Polylux mit min. 200W da das Panel sonst nicht ausreichend ausgeleuchtet wird
  • TFT mit max. 15″ ! – Je größer, desto mehr muss mit Verlusten rechts und Links gerechnet werden. Ein Tipp: Ich sprach von einer schlechten Ansteuerung eines Laptop Panels – wer es kann der nehme ein solches da diese eine viel höhere Auflösung für ihre Größe zur Verfügung stellen.
  • Schaumstoff zur Umrahmung des Panels (ich habe 2 versch. nacheinander verwendet – die ersten Bilder zeigen das Aktuell verwendete)

 

  1. Den TFT komplett auseinander nehmen inkl. Hintergrundbeleuchtung. Die Ansteuerung für die Hintergrundbeleuchtung inkl. der 2 Lampen kann weggelassen werden. Eine Möglichkeit diese dennoch zu verwenden wäre, sie in den Spalt zwichen Glasplatte des Plylux und des Panels unter zubringen um eine etwas höhere Helligkeit zu bekommen (s. Bilder). Das muss aber jeder selbst ausprobieren.
  2. Je nach TFT ist auch die Ansteuerung unterschiedlich. Meine ist leider etwas groß weswegen ich sie an die Seite auslagern musste. Etwas unschön aber der “Beamer” soll ja keine Schönheitsaufgabe erfüllen.
  3. Schaumstoff so ausschneiden, dass rechts und links ein großer Spalt zur Wärmeabfuhr übrig bleibt (s. Bilder am Ende).
  4. Die Wärme! – In meinem Fall ist die Wärmeentwicklung interessanter weiße nicht so hoch, dass ich einen extra Lüfter einbauen müsste. Getestet aber im Moment nur für ca. 2-3h. Das Panel bleibt über diesen Zeitraum rel. Warm. Dies sollte aber auch jeder Individuell austesten!
Positives und Negatives:
+ Eigener “Beamer” für ca. 20 – 30 €
– kommt von der Helligkeit nicht unbedingt an einen Beamer heran wenn man dies auch mit der Leistungsaufnahme   vergleicht

Na dann – Turn off the ligths!!

Fazit: Also ich muss schon sagen, ein Bild von ca. 2,50m – 3,00m Diagonale an der Wand zu haben – das hat nicht jeder. Licht aus und ab gehts.

 

Update: Um den TFT habe ich einen Rahmen aus Pappe gebaut und darüber eine Abdeckung. Sieht erst einmal etwas sporadisch aus aber es bringt eine bessere Ausleuchtung! (s. neue Bilder)

Bilder:

Share Button

Related Posts:

  • No Related Posts
Richard Kerber

Richard Kerber

Mein Name ist Richard Kerber. Zur Zeit bin ich Student der Wirtschaftsinformatik. Meine Interessen sind Programmierung/ Webdesign (HTML, CSS, Wordpress, Joomla!, VB.NET, JAVA, C), Sport (Biken u.a. in der Dresdner Heide) und alles rund um Technik. Darüber habe ich auch einen Blog gestartet, welcher in leicht verständlicher Form die ein oder anderen Dinge der Computer und Technikwelt erklären soll. Viel Spaß!
P.S. Meine Firma: aranea GbR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*